Theaterfahrt nach Ingolstadt

P1030669

Am Dienstag, den 11.12.2018 fuhren alle Schüler der GS Heideck samt Außenklasse nach Ingolstadt, um sich im Stadttheater das Stück von Paul Maar „Eine Woche voller Samstage“ anzuschauen.

Bei herrlichem Sonnenschein ging es  los. Vor dem Theater war noch Zeit, um sich auf dem Ingolstädter Christkindlmarkt umzuschauen und die eine oder andere Süßigkeit wie Zuckerwatte und Zuckerstangen oder auch Pommes zu kaufen.

Gestärkt ging es dann in die Vorstellung.

P1030667

Im Flyer des Stadttheaters Ingolstadt steht folgendes zu dem Stück „Eine Woche voller Samstage“:

„Wie aus dem Nichts taucht an einem Samstag ein eigenartiges Wesen mit roten Haaren, Trommelbauch und blauen Punkten im Gesicht bei Herrn Taschenbier auf: das Sams. Es ist laut, frech, singt Lieder und reimt von früh bis spät. Lauter Dinge, die Herr Taschenbier eigentlich gar nicht mag. Und doch gewinnt er das komische Wesen mit den Wunschpunkten recht lieb und hat ziemlichen Spaß mit ihm. Am Ende wird aus dem braven, ängstlichen Herrn Taschenbier ein selbstbewusster Mensch, der gelernt hat, sich zu behaupten. Eine charmante und anarchische Geschichte über das Mutigsein und darüber, dass man sich nicht alles gefallen lassen muss.“

Das Theaterstück bereitete den Kindern viel Vergnügen. Man kam aus dem Lachen fast nicht heraus. Es war alles so witzig und  lustig  aufbereitet:  die Drehbühne, die mit Fahrrädern betrieben wurde, die bunten Farben der Kostüme, das Miniaturfeuerwehr-auto, das beim Kaufhausbrand angefahren kommt, das Sich-ins- Bett-legen vom Sams und Herrn Taschenbier,  der Tanz mit dem Eisbären, um nur einige wenige zu nennen. Hinzu kamen die tollen Leistungen der Schauspieler, die  ansprechende Choreogra-phie und die mitreißende Musik, rundum gelungen.

Wenn die Schüler von diesem Theatererlebnis auch noch ein wenig von der  Botschaft  (Trau dich! Sei mutig, manchmal frech! Hab nicht immer gleich Angst! Wehr dich, lass dir nicht alles gefallen! Nimm dir ein Beispiel am Sams!) mit nach Hause nehmen und dadurch vielleicht zu  selbstbewussteren und mutigeren Menschen werden, hat sich diese Theaterfahrt in jeder Hinsicht gelohnt.

Um 13.15 Uhr kamen alle Schüler mit ihren Lehrern und einigen Eltern wieder wohlbehalten in Heideck an.

Franz Peter