Bischof Nikolaus beschenkt die Kinder

GMS Heideck Nikolaus 1

Auf seiner sicherlich anstrengenden Reise war St. Nikolaus nach dem Besuch des katholischen Kindergartens an der Grundschule Heideck angekommen.
            Dort wurde er von der gespannt wartenden Kinderschar mit einem Adventslied und dem Lied vom kleinen Trommler, von Rhythmusinstrumenten durch eine erste Klasse souverän begleitet, und dem Gedicht „Lieber, guter Nikolaus“ empfangen. Die Lieder gab es aus Corona-Schutzgründen allerdings nur über Lautsprecher von der CD.
            Dann richtete der heilige Mann in Gestalt von Siegfried Allmannsberger, Mesner i.R., das Wort an die Kinder. In seinem goldenen Buch hatte er etliche Fragen aus dem Schulleben notiert. „Wie steht es mit Grüßen, Bitte und Danke sagen, Streiten, Hausschuhe anziehen, im Unterricht aufpassen, Hausaufgaben machen, Ordnung in der Garderobe halten?“, wollte er wissen. „Habt ihr da Schwierigkeiten?“ Auf viele Fragen ertönte ein vielstimmiges „Nein!“ als Antwort, manchmal allerdings waren die Reaktionen eher zurückhaltend. Aber daran kann man ja noch arbeiten.
            Der Schulförderverein hatte für jedes Kind ein kleines Päckchen vorbereitet, das der Nikolaus verteilte. Das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ erklang als kleines Dankeschön. Diesem Dankeschön schloss sich Schulleiterin Martina Wirsing  an.
            „Nächstes Jahr komme ich wieder!“, versprach der Nikolaus. Der allgemeine Applaus war ihm sicher. 

 

 

Manfred Klier