Das Christkind besucht die Grundschule

GMS Heideck Christkind1

In dieser Adventszeit hatte das Heidecker Christkind nur einen einzigen Auftritt, und den absolvierte es an der örtlichen Grundschule. Dort wurde es bei eisiger Kälte auf dem Schulhof von den Kindern erwartet und mit einem Rhythmical begrüßt.  In Gestalt von Alina Herger erbot es, in Begleitung von Karin Halbig vom Heidecker Gewerbeverband,  nun seinen Weihnachtsgruß: „Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf all deinen Wegen. „ Vielleicht“, so fuhr das Christkind fort, „fallen eure Geschenke heuer kleiner aus, weil Mama oder Papa in Kurzarbeit sind. Vielleicht könnt ihr Oma und Opa heuer wegen der Pandemie nicht so oft sehen. Aber schaut bitte nach vorne und habt Hoffnung und Zuversicht! Denn der Vater hoch im Himmelszelt beschützt euch und die ganze Welt“.
            „Hallo Christkind, alles klar, wir freuen uns, dass du bei uns bist dieses Jahr!“, trug eine Klasse vor, gefolgt von einem schmissigen Christkindrap mit rhythmischer Instrumentalbegleitung, und das trotz klammer Finger. Es geht also auch ohne Jingle Bells und White Christmas. An einer Pinnwand waren die Weihnachtswünsche der Kinder zu lesen: Ganz viel Schnee im Winter, Badewetter im Sommer, Freunde für alle Kinder, Corona soll verschwinden, keine Masken mehr im Unterricht, gesund bleiben, und so weiter. Das Christkind versprach, all diese Wünsche an die zuständigen Stellen weiterzuleiten.

            Erfreut über den himmlischen Besuch und die gelungenen Darbietungen der Kinder, bedankte sich Rektorin Martina Wirsing. In ihren Dank schloss sie den Gewerbeverband mit ein, denn der hatte für jede Klasse einen gesunden Geschenkkorb mit Mandarinen spendiert.

            Da blieb nur noch übrig, sich gegenseitig „Frohe Weihnachten“ zu wünschen.

 

GMS Heideck Christkind3


         Manfred Klier