Schulanfänger erhalten Sicherheitstrapez für den Schulweg

IMG 20220916 081808

"Gerade in der dunklen Jahreszeit ist die Sichtbarkeit von Kindern besonders wichtig", erklärt Polizeiobermeister Eckl.

So sieht z.B. ein Autofahrer dunkel gekleidete Kinder frühestens aus 25 Metern Entfernung. Sind sie hell gekleidet, sieht er sie etwas früher – aus etwa 40 Metern. Ganz anders ist das bei Kindern, die eine Sicherheitsweste tragen. Diese werden sogar auf eine Entfernung von bis zu 140 Metern deutlich gesehen.

 Aus diesem Grund wurden unseren 41 Schulanfängern vom Verkehrslehrer Felix Erbe und Schulleiterin Martina Wirsing hell leuchtende Sicherheitswesten des ADAC in Trapezform  überreicht. "Du musst dieses Trapez jetzt jeden Tag anziehen, wenn du auf dem Schulweg unterwegs bist. Nur so kann dich jeder Autofahrer früh genug sehen und du sicher in die Schule und wieder nach Hause kommen.“ Die Klassenleiter*innen besprechen immer wieder mit den Kindern dieses richtige Verhalten. Auch alle Eltern sollen dabei mithelfen - zur Sicherheit unserer Schulanfänger.

Anschließend gingen die Kinder mit ihren Lehrkräften und den Polizist*innen noch an die Bushaltestelle der Schule, um die richtige Benutzung des Schulbusses zu üben. Schon an der Haltestelle ging es los: Die Büchertaschen wurden sorgsam in einer Reihe aufgestellt und die Regeln für das Warten besprochen. Als der Bus vorgefahren war, wurde das korrekte Einsteigen geübt. Nun galt es, einen Sitzplatz zu finden und die Büchertasche richtig zu verstauen. Ob alles passte, wurde bei einer abschließenden Rundfahrt durch Heideck getestet. Alle waren sich einig: "So schaffen wir den Schulweg im Bus sicher!" 

 Busstraining  Schulbus