„Inklusion“ heißt das Schlagwort, das gemäß einer 2006 beschlossenen UN-Konvention ein Bildungssystem bezeichnet, in dem der gemeinsame Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderung der Regelfall ist.

Seit vier Jahren wird diese Forderung an der Mittelschule Heideck ohne großes Aufheben erfolgreich umgesetzt. Neben der nach Heideck ausgelagerten Klasse der Comenius-Schule, die mit der Klasse 4b kooperiert, ist es insbesondere die neunte Regelklasse von Anne Klier, in der die Schülerin Anja Baumer unterrichtet wird.

alt Anja hatte das Gymnasium besucht, als im Alter von zwölf Jahren ihre Zukunftspläne jäh zunichte gemacht wurden. So schien es jedenfalls zunächst, denn Anja hatte eine Gehirnblutung erlitten. Aphasie nennt die Medizin eine Schädigung des Gehirns, die sich vor allem beim Sprechen bemerkbar macht. Durch Operationen, Rehabilitierungsmaßnahmen, durch die aufopfernde Betreuung der Eltern und durch die schulische Inklusionsarbeit findet Anja allmählich zur Normalität zurück. Aber ohne Anjas eigene Bemühungen wären die Erfolge sicherlich geringer, denn mit eisernem Willen arbeitet sie an sich selber, gemäß ihrer Devise: „Ich will wieder so werden, wie ich war.“

alt Bereits zum zweiten Mal ist heute ein Kamerateam des Senders 3sat in der Klasse zu Gast, um über diese Fortschritte zu berichten. Star der Aufnahmen ist natürlich Anja. Klassleiterin Anne Klier beginnt den Unterricht: „Mit Mathematik fangen wir an, es geht um Funktionen“. Gruppenarbeit ist angesagt, um die Begriffe „proportional“ und „umgekehrt proportional“ richtig zuzuordnen. Anja hat die Integrationshelferin Helga Meier an der Seite, die sie bei praktischen Tätigkeiten unterstützt, denn noch ist die rechte Hand nicht voll funktionsfähig. Ganz selbstverständlich ist Anja in die Klassengemeinschaft integriert und voll anerkannt.

alt Neben Filmaufnahmen im Unterricht stehen für das Kamerateam um Redakteur Michael Bernstein auch Interviews mit Schulleiterin und Lehrkräften im Drehbuch. Ziel der Organisation „abm“ (arbeitsgemeinschaft behinderung und medien e.v.) ist es, so Michael Bernstein, in der Gesellschaft das Bewusstsein zu schärfen, dass auch Menschen mit Behinderung „normale“ Menschen sind. Diese Absicht verfolgt der Fernsehsender 3sat mit der Sendereihe „Aus anderer Sicht“, die den Alltag, die Wünsche und Probleme aus der Sicht von Menschen mit körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung dokumentiert.

Voraussichtlich am Freitag, dem 07. September um 11.30 Uhr wird die Sendung ausgestrahlt werden. Da Anja die Mittelschule Heideck im Juli abschließt, wird das Fernsehteam auch zur Schulentlassfeier vor Ort sein, um in Ausschnitten darüber zu berichten.

Text und Bilder: Manfred Klier